m ö g l i c h k e i t s s i n n

Deutungshoheit und Narrenfreiheit

 

Sich an Bedeutungen schadlos halten. Ohne Angst vor der Leere den Sinn überspringen. Konjunktionen ausspucken und die lose treibenden Satzglieder hemmungslos dem Fluss der Zeit überlassen. Der zeichenhaften Völlerei frönen oder die Zwischenräume ausbauen. Gehen, ohne sich um den Weg zu kümmern.